Zahlreiche Besucher informierten sich am Viessmann Stand über die Verknüpfung von Strom und Wärme. 

Erstmals war Viessmann im März auf der Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik, Light + Building in Frankfurt, präsent. 220 000 Fachbesucher aus fast 180 Ländern informierten sich an sechs Messetagen bei 2 700 Ausstellern über Produktneuheiten, Lösungen und Trends in den Bereichen Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation.

Beeindruckende Zahlen

Die Premiere von Viessmann war ein voller Erfolg. Das konnte Karlheinz Reitze, Geschäftsführer des Bereiches PV+E-Systeme auch mit Zahlen belegen: 70 000 Besucher haben den Viessmann Stand gesehen, davon waren 26 000 direkt auf dem Stand, und 4 000 haben sich länger als zehn Minuten über die neuen Produkte und Dienstleistungen informiert.

Durchweg positive Resonanz

„Wir hatten uns das Ziel gesetzt, mindestens 1 000 Leads – also harte Kontaktadressen – zu bekommen, und wir haben 1 074 erreicht.“ Im Durchschnitt, so ergänzt er, waren 25 bis 30 Mitarbeiter auf dem Stand zur Kundengewinnung und -betreuung im Einsatz. Das Feedback jedenfalls war durchweg positiv. Das betraf sowohl die auf der Light + Building bekanntgegebene Kooperation mit ETHERMA, dem österreichischen Hersteller von Elektroheizsystemen, als auch das klare Bekenntnis zur Ausweitung der Viessmann Aktivitäten im Stromsektor. So wurden auf dem Stand nicht nur die neuen Elektroheizsysteme wie Infrarotheizungen, Wandkonvektoren und Fußbodenheizungen gezeigt, sondern auch neue Elektro-Durchlauferhitzer und         -Speicher.

Fackelte in allen Farbnuancen von Rot bis Blau: Das Electric Fire auf der Light + Building.

„Electric Fire“ als absoluter Eyecatcher

Besonders beeindruckt zeigten sich die Standbesucher vom „Electric Fire Place“ im Zentrum der Messepräsentation, womit das Messemotto „We Electrify“ visualisiert wurde. Von den Kunden wurden auch die neuen Angebote positiv hervorgehoben: die Design-Thinking-Workshops, die Strom-Community ViShare und viele nützliche neue Planungstools für Handwerker wie den ViShare Flatrate-Rechner oder den Heizmattenplaner.

Im "User Lab" am Messestand konnten Besucher die Bedürfnisse ihrer Kunden unter die Lupe nehmen.

Wandelnde Bedürfnisse der Verbraucher im Fokus

Das Engagement auf der Light + Building zeigt deutlich, welch hohen Stellenwert Photovoltaik und Elektrosystemen im Unternehmen beigemessen wird. Damit reagiert Viessmann auf die sich wandelnden Bedürfnisse der Verbraucher im Energiesektor. Auch die regulatorischen Veränderungen werden mit dem zunehmenden Engagement in diesem Segment aufgegriffen. Denn die politischen Zielvorgaben und Rahmenbedingungen zur Steigerung der Energieeffizienz und Reduzierung des CO2-Ausstoßes werden diesen Trend nochmals verstärken. Die europäische Energy Performance of Buildings Directive (EPBD) schreibt für den Neubau ab 2020 den Niedrigstenergie-Standard vor. In Deutschland wird dies durch die erneute Verschärfung der Energie-Einsparverordnung (EnEV) umgesetzt.

© Viessmann Werke GmbH & Co. KG

Jahrgang 2018

Jahrgang 2017