Das Holzwerk Schilling liegt im oberschwäbischen Rot an der Rot inmitten des süddeutschen Alpenvorlandes. Das seit mehr als 100 Jahren bestehende Familienunternehmen stellt in seinem Sägewerk neben Schnittholz und Hobelware auch Energieholz für Holzfeuerungsanlagen her. Für das alteingesessene Unternehmen ist nachhaltiges Handeln sowie der schonende Umgang mit unseren Ressourcen selbstverständlich. Den Energieeigenbedarf deckt man deshalb umweltfreundlich aus selbstproduzierten Hackschnitzeln.

Sechs Trockenkammern und 50 Haushalte

Bereits 2010 wurde eine 850 kW-Holzfeuerungsanlage von Viessmann installiert. Vor zwei Jahren wurde zusätzlich ein Vitoflex 300-SRT mit einer Leistung von 1400 kW in Betrieb genommen. Aus 20.000 srm (Schüttraummeter) naturbelassenen Hackschnitzeln wurden im Vorjahr rund 12,5 Mio. kWh erzeugt. Ein Großteil der Wärmemenge (ca. 9.5 Mio. kWh) wird für die eigene Holztrocknung benötigt. Schilling betreibt am Standort Rot sechs Trockenkammern mit einer Gesamtkapazität von 1.000 m3 Schnittholz pro Füllung. Die restliche Wärme von etwa 3 Mio. kWh speist das Holzwerk ins Nahwärmenetz der Gemeinde ein und versorgt damit kommunale Gebäude und 50 Haushalte mit nachhaltiger Energie.

Komfortable Beschickung und flexible Abgaszirkulation

Der Schubboden wird durch einen Radlader beschickt. Über einen hydraulischen Brennstofftransport werden die naturbelassenen Waldhackschnitzel automatisch in die Feuerung befördert. Der Rost der Feuerung Vitoflex 300-SRT ist in zwei Rost- und drei Luftzonen unterteilt. So können unterschiedliche Rostgeschwindigkeiten sowie Luftmengen gefahren werden. Außerdem verfügt der Vitoflex 300-SRT über eine Abgasrezirkulation „über“ und „unter“ Rost. Dadurch wird die Abbrandgeschwindigkeit gehemmt und die Rostfläche optimal genutzt. Zusätzlich wird der Ausbrand verbessert und die Verschlackung auch bei schwierigen Brennstoffen weitestgehend vermieden. Die Entaschung der Brennkammer und des Multizyklons erfolgen gemeinsam über ein Schneckensystem in eine Absetzmulde.

Luftmengenregelung verbessert Verbrennungsergebnisse

Der Wärmetauscher ist auf eine Abgastemperatur von 170° C ausgelegt. Zusätzlich trägt der kontinuierlich tiefe Restsauerstoffgehalt von rund 4 % im Abgas zu einem hohen Wirkungsgrad bei. Es erfolgt eine Vorausberechnung und Regelung der benötigten Luftmengen. Eine Venturi-Messstrecke wird zur genauen Ermittlung des Volumenstroms der Abgasrezirkulation eingesetzt. Dadurch werden optimale Verbrennungsergebnisse auch bei schwierigen Brennstoffen und eine geringe Rostbelastung erreicht.

Die automatische Holzfeuerungsanlage Vitoflex 300-SRT mit Stufenrostfeuerung eignet sich besonders für Restholz, das im Sägewerk anfällt.

Das könnte Sie auch interessieren:

© Viessmann Werke GmbH & Co. KG

Jahrgang 2018

Jahrgang 2017