Mit Erfolgen in allen Disziplinen sind die Sportler des Viessmann Teams in den Olympia-Winter gestartet. Ob im Biathlon, im Skispringen, in der Nordischen Kombination oder im Rennrodeln – die von Viessmann unterstützten Sportler unterstrichen eindrucksvoll ihre Ambitionen auf Olympisches Edelmetall bei den Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang vom 9. bis 25. Februar 2018.

Denise Herrmann triumphiert zum Saisonauftakt

Voll ins Schwarze traf zum Saisonauftakt die ehemalige Ski-Langläuferin Denise Herrmann. Nur 19 Monate nach ihrem Umstieg zu den Biathletinnen siegte die 28-Jährige beim Weltcup im schwedischen Östersund sowohl im Sprint als auch in der Verfolgung. „Dass ich es als Erste über die Ziellinie geschafft habe, ist unglaublich. Ich habe noch nie so ein Gefühl gehabt, das ist wunderbar“, sagte Herrmann. Vor vier Jahren bei den Winterspielen im russischen Sotchi hatte sie noch Bronze in der Langlauf-Staffel geholt

Denise Herrmann 

In der Erfolgsspur: Richard Freitag und Markus Eisenbichler

Zurück in der Erfolgsspur ist auch Richard Freitag. Fast drei Jahre nach seinem Weltcup-Sieg von Innsbruck 2015 gelang dem 26-Jährigen im russischen Nischni Tagil der sechste Weltcup-Triumph seiner Karriere. Mit Rang zwei nur einen Tag später behauptete Freitag seine Führung in der Gesamtwertung. Markus Eisenbichler auf Rang vier komplettierte das herausragende Mannschafts-Resultat für das Team von Bundestrainer Werner Schuster. 

Auch bei den Skisprung-Damen führt eine Viessmann Sportlerin das Gesamtklassement an: Katharina Althaus sicherte sich mit zwei ersten Plätzen im norwegischen Lillehammer die Führung im Weltcup. Nach dem Sieg auf der kleinen Schanze gewann Althaus auch auf dem Großbakken.

Beeindruckende Aufholjagden von Johannes Rydzek und Eric Frenzel

Im Lager der Nordisch-Kombinierer machte die Konkurrenz aus Norwegen, Finnland und Österreich in den ersten Weltcups deutlich, dass sie den erfolgsverwöhnten Deutschen das Siegen schwermachen wollen. Aber bereits im dritten Wettbewerb des Wochenendes im finnischen Kuusamo nahmen die Viessmann Athleten Fahrt auf: Johannes Rydzek lief von Platz acht nach dem Springen noch ganz nach vorne, und Sotchi-Olympiasieger Eric Frenzel gelang von Rang 15 der Sprung auf Platz 2.

Spitzenresultate auch im Rennrodeln

Die Rennrodler lieferten ebenfalls Spitzenresultate ab. Felix Loch setzte sich dank drei Podiumsplätzen an die Spitze des Viessmann Weltcups. Rekord-Weltmeisterin Tatjana Hüfner kam in den ersten drei Rennen drei Mal aufs Podium und hält in der Gesamtwertung Anschluss an Natalie Geisenberger, die in den vergangenen Jahren alles überragende Athletin. Mit zwei Podiumsplätzen untermauerten die Doppelsitzer Tobias Wendl/Tobias Arlt Ansprüche auf Olympisches Edelmetall.

Tobias Wendl und Tobias Arlt landeten gleich zweimal auf dem Treppchen.
© Viessmann Werke GmbH & Co. KG

Jahrgang 2018

Jahrgang 2017