Into a new century – Auf in ein neues Jahrhundert!
So lautet unser zukunftsorientiertes Motto zum 100-jährigen Unternehmensjubiläum.

Dankbarer Blick auf eine erfolgreiche Geschichte

Doch zunächst blicken wir mit Stolz, aber auch mit Dankbarkeit zurück auf die erfolgreiche Geschichte, die das Unternehmen in seinem ersten Jahrhundert geschrieben hat. Dankbar sind wir vor allem Ihnen, liebe Kunden, denn die langjährige Marktpartnerschaft, die uns verbindet, und das Vertrauen, das Sie uns entgegenbringen, haben stets die Basis für den gemeinsamen Erfolg gebildet. In der Vergangenheit hat unsere Branche schon so manchen Strukturwandel erlebt. Ob in den 60er Jahren, als Heizöl die festen Brennstoffe verdrängte, oder infolge der Energiekrisen der 70er Jahre und auch im darauffolgenden Jahrzehnt, das – getrieben durch die Furcht vor dem Waldsterben – von einem stark steigenden Umweltbewusstsein geprägt war. Innovationen wie die biferrale Heizfläche, das Renox-System zur Flammenkühlung oder später der Matrix-Brenner für besonders schadstoffarme Verbrennung trafen exakt die Erfordernisse des Marktes und gelten noch heute als technische Meilensteine.

Neue Herausforderungen

Heute stehen wir vor neuen Herausforderungen:

Energiewende

Da ist zum einen die Energiewende, die unser Geschäft elementar beeinflusst und unserer Branche den nächsten durchgreifenden Strukturwandel beschert. Nach dem Willen der Politik muss die Welt bis 2050 ohne fossile Brennstoffe auskommen. Strom aus Wind und Sonne wird dominierender Energieträger. Das führt zu einem zunehmend schwankenden Angebot, an das der Energieverbrauch sich anpassen muss. Und das kann nur gelingen, wenn die Energieeffizienz erhöht wird und die Verbrauchssektoren Strom, Wärme und Mobilität gekoppelt werden.

Digitalisierung

Vor allem jedoch ist da die Digitalisierung. Sie ist unsere größte Herausforderung, sie wird alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. Sie stellt etablierte Geschäftsmodelle in Frage, lässt neue entstehen und eröffnet neue Märkte. Start-ups und Tech-Konzerne drängen auch in unseren angestammten Markt. Sie greifen uns mit disruptiven Ansätzen an und verändern die Marktstrukturen grundlegend. Was uns gestern Erfolge sicherte, liebe Marktpartner, kann morgen als Lösung unbrauchbar sein.

Erstes Highlight des Jubiläumsjahres: ISH Energy 2017

Doch diese Herausforderungen müssen wir nicht fürchten, denn sie bergen auch enorme Chancen. Dabei ist die Digitalisierung nicht zuletzt auch unabdingbare Voraussetzung für das Gelingen der Energiewende. Unsere Antworten auf beide haben wir auf der ISH Energy 2017 präsentiert.

Marktpartnerschaft mit dem Handwerk bleibt Erfolgsbasis auch in der digitalen Welt

Die bewährte Marktpartnerschaft zwischen Viessmann und dem Heizungsfachhandwerk wird auch im digitalen Zeitalter die Basis des gemeinsamen Erfolgs sein. Im Zentrum des diesjährigen Viessmann Messestands standen daher die digitalen Services, die wir dem Handwerk über seine gesamte Wertschöpfungskette bieten. An fünf Stationen, die den gesamten Geschäftsprozess eines Heizungsfachbetriebes nachzeichneten, konnten unsere Besucher erleben, wie wir unsere Partner mit innovativen Tools unterstützen und in die digitale Zukunft begleiten. Eine besondere Anziehungskraft auf unsere Standbesucher hatten auch unsere integrierten Energiesysteme für Strom und Wärme – zum Beispiel bestehend aus Brennstoffzellen-Heizgerät und Stromspeicher oder aus Photovoltaik-Modulen, Wärmepumpe und Batteriesystem. Beides Konzepte, die nicht zuletzt auch die Abhängigkeit von der öffentlichen Stromversorgung verringern.

Ganzheitliches Energiemanagement für das Smart Home

Dabei ist klar, dass es zunehmend nicht mehr nur um die Wärmeerzeuger selbst geht, sondern in erster Linie um die Bedürfnisse der durch das Internet immer besser informierten Nutzer hinsichtlich Komfort, Wärme und Sicherheit. Deshalb muss sich unsere Branche noch stärker mit dem ganzheitlichen Energiemanagement im Gebäude befassen und vernetzte Produkte und Services entwickeln, die den veränderten Ansprüchen gerecht werden. Dies sind insbesondere Technologien für das Smart Home, das bei einem Mehr an Komfort immer weniger Energie verbrauchen wird. Zum Beispiel mit Wärmepumpen, die mit dem Internet und den Energiemärkten kommunizieren und Sektorkopplung praktizieren, indem sie Überschussstrom sehr effizient in Wärme wandeln und diese im Gebäude speichern. Oder mit Internet-gekoppelten Heizungsregelungen, die Wetterprognosen berücksichtigen und die Wärme­erzeugung vorausschauend ausrichten, was nicht nur die Energieeffizienz, sondern auch den Komfort erhöht.

Zweites Highlight: Einweihung des neuen Technikums

Wir betrachten die Energiewende und die Digitalisierung als große Chancen, die wir gemeinsam mit Ihnen konsequent nutzen werden. Eine wichtige Rolle dabei spielt unser neues Technikum, das wir am 12. April eingeweiht haben. Damit folgte auf die ISH das zweite Highlight des Jubiläumsjahres und zugleich eines der größten Ereignisse der Unternehmensgeschichte. Mit dem Technikum hat unsere Innovationskraft ein neues Zuhause erhalten. Denn Raum für Ideen, Forschung und Entwicklung ist die zentrale Voraussetzung, um die Herausforderungen von heute und morgen erfolgreich bewältigen zu können. Zusammen mit dem hessischen Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, Tarek Al-Wazir, übergab Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in einer Feierstunde mit langjährigen Kunden und Mitarbeitern unser neues Forschungs- und Entwicklungszentrum seiner Bestimmung.

Bundeskanzlerin: Viessmann Stammsitz ist Insel der Energiewende

Das Gelingen der Energiewende ist keine Frage fehlender Technologie, wie die Kanzlerin in ihrer Rede feststellte. Sie bezeichnete unseren Stammsitz in Allendorf als „Insel“, auf der das für Deutschland insgesamt anvisierte Ziel zur CO 2 -Minderung für 2050 schon heute erreicht werde. „Wir brauchen Unternehmen wie Viessmann, damit wir auch energiepolitisch ein Land bleiben, das innovationsfreudig ist und auf seinem Weg vorangeht“, sagte die Bundeskanzlerin. Das Handelsblatt hat über die Einweihung des Technikums unter dem Titel „Allendorfer Avant­garde“ berichtet. Den lesenswerten Beitrag finden Sie neben zahlreichen Fotos und weiteren Eindrücken in der Sonderbeilage dieser „aktuell“.

Drittes Highlight: Mitarbeiterfest im August

Maßgeblich für unseren Erfolg ist aber auch das Engagement kompetenter und loyaler Mitarbeiter. Deshalb haben wir als drittes Highlight unseres Jubiläumsjahres für Ende August ein großes Mitarbeiterfest an den Standorten Allendorf, Hof und Berlin geplant.

Herausforderungen gemeinsam meistern

Nach 100 Jahren erfolgreicher Partnerschaft, liebe Marktpartner, bin ich hundertprozentig überzeugt, dass wir die vor uns liegenden Herausforderungen gemeinsam meistern werden. Ich hoffe, Sie freuen sich genauso wie ich auf eine spannende Reise: Auf in ein neues Jahrhundert! Ihr Prof. Dr. Martin Viessmann

Familie Viessmann mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum Technikum.
© Viessmann Werke GmbH & Co. KG

Jahrgang 2017