Die Bauarbeiten am Solarpark Allendorf - zwischen den Mitarbeiterparkplätzen oberhalb der Viessmannstraße und dem Verkehrslandeplatz - haben mit der Vorbereitung des 4,5 ha großen Geländes begonnen. Die PV-Anlage hat eine Leistung von knapp 2 Megawatt. Der erzeugte Strom wird zur Eigenversorgung des Werkes genutzt und ist als einer der ersten Parks dieser Größe nicht von Förderungen abhängig. Der Solarpark Allendorf wird pro Jahr etwa 1,8 GWh liefern und damit rund 7 Prozent des Strombedarfes der Viessmann Werke Allendorf decken - umgerechnet würde das ausreichen, um 400 Vier-Personen-Haushalte mit Strom zu versorgen. In den Solarpark werden rund 1,7 Millionen Euro investiert.

Während der kommenden Wochen bis etwa Mitte Dezember werden die Kabelkanäle gezogen, die Unterkonstruktionen und die PV-Module aufgebaut. Die Rammung der Pfähle für diese Konstruktionen hat am 13.11.2017 begonnen. Im Januar folgt die Montage der Mittelspannungskomponenten. Die Inbetriebnahme des Solarparks ist für den 31.01.2018 geplant.

Das Gelände wird insgesamt umzäunt, wobei auf der Außenseite des Zaunes zur Wohnbebauung eine Buchenhecke gepflanzt werden wird. Der Baustellenverkehr wird über die Bundesstraße 236 nördlich der Ortslage Allendorf (Eder) geführt. Die Projektorganisation und General-Unternehmer-Tätigkeit liegt bei Viessmann PV + E-Systeme, als Subunternehmer hat sich die Heppenheimer Firma Habdank Projects im Ausschreibungsverfahren durchgesetzt.

© Viessmann Werke GmbH & Co. KG

Jahrgang 2017