In Dänemark, Finnland und Norwegen sowie in vielen anderen Ländern ist es bereits Pflicht, ab 2020 wird es auch in Deutschland bei großen Bauprojekten des Bundes vorgeschrieben: Building Information Modeling (BIM) begleitet digital Planung, Bau und Betrieb von Bauwerken. Mit dem neuen Softwaretool Vitodesk 300 BIM planning suite können sich TGA-Planer an BIM-Projekten beteiligen. Neben Vorteilen bei der Auftragsvergabe profitieren sie auch vom reduzierten Planungsaufwand und einer deutlich effizienteren Abwicklung.

Planungsmethode der Zukunft

Building Information Modeling (BIM) gilt als Planungsmethode der Zukunft.

BIM ist eine gewerkübergreifende Planungsmethode, bei der alle relevanten Bauwerksinformationen in einem zentralen Gebäudemodell gespeichert und für alle Beteiligten zugänglich gemacht werden. So kann ein Bauwerk über seinen kompletten Lebenszyklus ganzheitlich betrachtet werden – von der Konzeption über die Errichtung und Instandhaltung bis hin zum irgendwann erfolgenden Abriss.

BiM hilft, zeitraubende Mehrfacheingaben und damit eine redundante Datenhaltung zu vermeiden. Alle Schritte werden digital durchgeführt und dokumentiert. Durch die Vernetzung aller Gewerke können sämtliche Änderungen sofort erfasst und auf die betroffenen Bereiche übertragen werden. Beispielsweise eine veränderte Verlegung von Rohrleitungen erfahren so automatisch auch die Kollegen vom Elektrohandwerk und anderen Gewerken.

Umfassende Unterstützung durch Vitodesk 300 BIM planning suite

Mit Vitodesk 300 BIM planning suite kann der Fachplaner BIM-Modelle importieren, seine Berechnungen und Planungen erstellen und anschließend seine Ergebnisse den anderen am Bau beteiligten zur Verfügung stellen. Er profitiert dabei von den bereits im BIM-Modell vorhandenen Daten. So sind viele relevante Informationen wie Aufmaße, U-Werte, Luftwechselraten oder Nutzungsprofile im digitalen Gebäudemodell bereits enthalten. Dadurch reduziert sich der Aufwand für Heiz- und Kühllastberechnungen, zumal bisher ein großer Teil der dafür erforderlichen Arbeit aus dem Zusammensuchen von Daten besteht.

Mit den Ergebnissen können dann Wärmeerzeuger ausgelegt, Rohrnetzberechnungen für Heizung, Trinkwasser, Abwasser und Gas durchgeführt sowie Heizkörper und Fußbodenheizungen dimensioniert werden. Als Ergebnis generiert die Software 3D-Modelle und liefert Einstellwerte für den hydraulischen Abgleich und detaillierte Stücklisten. Die 3D-Modelle inklusive aller Berechnungsergebnisse werden abschließend über die standardisierte IFC-Schnittstelle an den BIM-Manager zur weiteren Planung anderer Gewerke übergeben.

 Ready for BiM mit dem Vitodesk 300 BIM planning suite. 

Vorteile für die Anwender

  • Teilnahme an BIM-Projekten
  • Reduzierter Planungsaufwand durch Nutzung bereits vorhandener Daten
  • Keine redundante Datenhaltung
  • Konstruktionsänderungen anderer Gewerke können sofort berücksichtigt werden
  • Heizlastberechnung vereinfacht oder nach DIN EN 12831
  • 2D/2D-Rohrnetzberechnung für Heizung, Trinkwasser, Abwasser und Gas
  • Heizkörperauslegung und Fußbodenheizungsauslegung
  • Schemengenerator

© Viessmann Werke GmbH & Co. KG

Jahrgang 2018

Jahrgang 2017