Alles begann mit Rennrodeln. Und mit einer wichtigen strategischen Kursanpassung. Denn damals im Jahr 1993, als Viessmann ganz am Anfang seines Engagements im Wintersport stand, lag der Auslandsanteil des Unternehmens bei wenig mehr als zehn Prozent, und die Kommunikation richtete sich ausschließlich an Fachhandwerker, Planer und Architekten. Der Plan war, die Marke nicht nur im Ausland, sondern auch bei Endverbrauchern bekannt zu machen. Augenfälligstes Element des neuen Marketingkonzepts war eben jener Einstieg in das Wintersport-Sponsoring. Die Affinität zwischen Winter und Heizung liegt auf der Hand, und die Viessmann Kernmärkte befinden sich überwiegend dort, wo es kalte Winter gibt und das Interesse an Wintersport besonders groß ist.

Einstieg in das Rennrodeln bildete den Grundstein

Den Grundstein des Viessmann Wintersport-Sponsorings bildete zur Saison 1993/1994 der Einstieg in das Rennrodeln. Neben der Partnerschaft mit dem Internationalen Rennrodelverband (FIL) trat das Unternehmen auch als Personensponsor auf und unterstützte so namhafte Athleten wie Georg „Schorsch“ Hackl, Susi Erdmann, Sylke Otto und die Doppelsitzer Stefan ‧Krauße/Jan Behrendt. Dabei sind es nicht nur die großen sportlichen Erfolge der Athleten, sondern auch ihr sympathisches Auftreten in der Öffentlichkeit, das sie teilweise bis heute zu idealen Markenbotschaftern macht.

„Aus Vertragspartnern sind Freunde geworden”

Im Rahmen der Olympischen Spiele im südkoreanischen Pyeongchang wurde das Jubiläum im Kufenstüberl gefeiert, dem Haus der bundesdeutschen Rodler und Bobfahrer. FIL-Präsident Josef Fendt erinnerte daran, wie er vor einem Vierteljahrhundert „total nervös” zum Viessmann Stammsitz nach Allendorf gefahren sei, um ein mögliches Engagement des Unternehmens zu erörtern. Am Ende sei er erleichtert und sehr glücklich über die Zusage gewesen. Josef Fendt: „Dieses Engagement ist absolut einmalig, und aus den Vertragspartnern sind längst Freunde geworden.”

Feierten die Partnerschaft in Pyeongchang: ‧Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, Annette Viessmann, Prof. Viessmann, Josef Fendt, Präsident des internationalen Rennrodelverbandes FIL, sowie Veronika Rücker, Vorstandschefin des DOSB. 
Mann der ersten Stunde: Georg „Schorsch“ Hackl ist heute wie früher ein wichtiger Markenbotschafter des Unternehmens.

Dank an Georg „Schorsch“ Hackl

„Auch wir blicken mit großer Zufriedenheit und Dankbarkeit auf die bisherigen 25 Jahre unserer Partnerschaft mit der FIL zurück“, so Prof. Viessmann in Pyeongchang. 

Diese Partnerschaft sei stets von guter und vertrauensvoller Zusammenarbeit geprägt gewesen. Sein besonderer Dank ging neben der FIL und der Agentur RGS Sportmarketing an Schorsch Hackl: „Du hast deine Karriere zwar bereits vor zwölf Jahren beendet, aber du bist noch immer einer unserer wichtigsten Markenbotschafter.“

Förderung des Nachwuchses

Heute ist das Engagement des ‧Unternehmens als Wintersportsponsor deutlich breiter aufgestellt. Unterstützt werden Athleten, Funktionäre und Verbände in den Sportarten Biathlon, Skispringen, Rennrodeln, Skilanglauf und Nordische Kombination. Einen besonderen Stellenwert nimmt die Förderung des Nachwuchses ein. Viessmann unterstützt die Jugendarbeit auf vielfältige Weise; so geht beispielsweise der gesamte C-Kader des Deutschen Skiverbands (DSV) als Viessmann Juniorteam an den Start.

Seit 2017: Engagement in Formel E und Fußball

Neben dem Wintersport fördert das Unternehmen seit vergangenem Jahr auch das Panasonic Jaguar Racing Team in der Formel-E-Weltmeisterschaft. Die Formel E spiegelt Themen wider, mit denen sich auch Viessmann intensiv auseinandersetzt. Denn diese Serie ist vor allem ein Rennen um die Effizienz und das beste Energiemanagement.

Ebenfalls seit 2017 besteht eine Partnerschaft mit dem englischen Profi-Fußballverein Huddersfield Town, der vergangenen Sommer in die Premier League aufgestiegen ist, die höchste Spielklasse in England.

Mit Beginn der Saison 2017/2018 unterstützt Viessmann das Panasonic ‧Jaguar Racing Team in der Formel E.
© Viessmann Werke GmbH & Co. KG

Jahrgang 2018

Jahrgang 2017